Erdmagnetfeld schwächt sich 10x schneller ab

Die neuen Daten der Sattelitengruppe „Swarm“ haben ergeben, dass sich das Erdmagnetfeld 10x schneller abschwächt als bisher gedacht. Die Entwicklungen werden als signifikant eingestuft. Während die allgemein anerkannte Wissenschaft bis vor wenigen Tagen noch davon ausging, dass sich der Magnetische Polsprung, der sich (nach Einschätzungen der Forscher) seit 780.000 Jahren nicht mehr ereignete und eigentlich längst überfallig wäre, in frühestens 2000 Jahren ereignen werde.
Es sind die allerersten Bilder, die Swarm zur Erde sendete. Das Bild unten zeigt die massive Abschwächung (blau) über dem Südatlantik und die stärksten Zonen über Nordamerika, Sibirien und Westaustralien. In diesem Video können Sie die Veränderungen des Magnetfelds seit Januar beobachten: http://www.youtube.com/watch?v=1OgRpLaeZBo#t=24
erdmagnetfeld
                      Copyright: ESA/DTU Space
Das Erdmagnetfeld dient dem Zweck, Mutter Erde vor Sonnenstürmen, Meteoriten und Ähnlichem zu schützen. Die Verschiebung des magnetischen Nordpols in Richtung Sibirien (wissenschaftlich bereits seit einigen Jahrzehnten beobachtet) führt dazu, dass der geographische Nordpol längst nicht mehr mit dem Magnetischen übereinstimmt, Flughäfen bekommen im Abstand von wenigen Wochen neue Koordinaten. Während man bisher eine magnetische Polverschiebung in 2000 (manche Quellen gaben 3000-4000) Jahren annahm, kann sich der Wechsel offenbar doch schon sehr viel früher ereignen.
Bereits im Juni 2013 hatte ich erfahren, dass statt der bisher max. 60 Meilen pro Jahr (Verschiebung des magnetischen Nordpols), sich der Pol im ersten Halbjahr bereits um 130 Meilen in Richtung Sibirien bewegte (Eine Meile pro Tag). http://www.zengardner.com/the-shift-is-on-magnetic-north-pole-now-racing-a-mile-a-day/
Urvölker wie die Maya haben den Polsprung für diese Zeit vorraus gesagt, einen genauen Termin nannten sie nicht, jedoch ein Zeitfenster. Und das reicht von 2007 – 2015. Das Erdmagnetfeld schwächt sich, wie wir wissen, seit 500 Jahren ab, seit einigen Jahrzehnten hat sich die Entwicklung verstärkt und die Pole haben angefangen zu wandern.
Advertisements

Der Sphinx im Schnee! – Von wegen Klimaerwärmung

Nach 112 Jahren schneit es zum ersten Mal wieder in Kairo. Auch der Sphinx und die Cheopspyramide sind verschneit:

Schnee Ägypten Pyramiden

Anmerkung: die folgenden zwei Bilder vom Sphinx stammen nicht aus Ägypten, sondern von einem Nachbau aus Japan.

Sphinx Schnee Ägypten-3

Schnee Ägypten Sphinx-2

Schnee Ägypten Pyramide

Schnee Ägypten Palme

Schnee Ägypten Kamel

In der Antarktis wurde übrigens vor 4 Tagen ein neuer Kälterekord gemessen: -93,2 Grad. Das letzte Mal wurde der Kälterekord vor 30 Jahren gebrochen. Damals maß man -89,2 Grad: http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/kaelterekord-antarktis-neue-tiefstemperatur-der-erde-gemessen-a-938128.html

Sieht nach einer neuen „kleinen“ Eiszeit aus: http://www.focus.de/wissen/weltraum/astronomie/tid-34401/schwaechster-sonnenzyklus-seit-100-jahren-warum-eine-neue-eiszeit-bevorstehen-koennte_aid_1143696.html