Satire der Woche > Folge 4 > 26. Mai 2013

Advertisements

Syrien Medienberichte 24.05.2013

Fr, 24. Mai 2013

DIE.WELT Bürgerkrieg: Der Iran übernimmt in Syrien das Kommando

GERMAN.IRIB.IR Russisches Außenministerium: Syrien nimmt an Friedenskonferenz teil

HINTERGRUND.DE Syrien: Rückschlag im Stellvertreterkrieg brüskiert den Westen

RIANOVOSTI Syrisches Oppositionsbündnis will in Istanbul „Übergangsregierung“ bilden

RIANOVOSTI Russlands Außenamt: Syrische Regierung bereit zur Teilnahme an Friedenskonferenz

RIANOVOSTI Moskau kritisiert Versuche zur Verhinderung einer Syrien-Konferenz

RIANOVOSTI Neue Kontroversen: Syrien-Konferenz in Gefahr

RIANOVOSTI Teheran: Keine iranischen Kämpfer in Syrien

RUSSIA.TODAY Israel bereitet sich auf Überraschungskrieg vor

SANA.SY Informationsminister: Rolle der Arabischen Liga in Syrien ist zerstörerisch

SANA.SY Tschechien und Slowakei weisen Bewaffnung der Opposition in Syrien zurück

STIMME.RUSSLANDS Syrische Rebellen attackieren erneut Gefängnis in Aleppo

STIMME.RUSSLANDS Moskau stellt Versuche zur Verhinderung von Syrien-Konferenz fest

STIMME.RUSSLANDS Türkei baut Mauer an türkisch-syrische Grenze

STIMME.RUSSLANDS Iran soll an internationaler Konferenz zu Syrien teilnehmen

 

Video ANTIKRIEG.TV Willy Wimmer (CDU) Lage Syrien – Interview mit iranischem Radio

Chemtrails unterbinden den Biophotonenaustausch!

geschrieben von Steven Black auf seinem Blog:

Das GeoEngineering Programm, uns allen als Chemtrails bekannt, wirft wahrscheinlich viel größere Schatten auf uns alle, als wir bisher geahnt haben. Aber, entscheidet bitte selbst ..

Im letzten Raum & Zeit Magazin gab es einen Beitrag von Harald Kautz Vella – Technologie-Scout und Fachjournalist für innovative Methoden, der Bereiche Energie, physikalische Medizin und Landwirtschaft. Über den Bericht war ich etwas verstört und ich musste einige Zeit darüber nachdenken.

Das gebe ich gerne zu, über daß was er gefunden hat, wird aber niemand erfreut sein … und ich habe wirklich lange überlegt, ob ichs überhaupt thematisieren soll. Denn es wird einige erschrecken ..

Letztlich bleibt mir gar keine Wahl, den nur was wir NICHT wissen kann uns schaden. Eigentlich war es schon lange überfällig, daß die Chemtrails etwas genauer angesprochen werden – es wird Zeit für einen adäquaten, konstruktiven Umgang damit.

Damit sind natürlich diejenigen gemeint, die Chemtrails NICHT für einen Witz des Osterhasen halten, sondern für eine “reale”, durchaus greifbare Angelegenheit halten. Leider glaubt die Mehrheit der Bevölkerung, lieber dem medialen Blätterwaldrauschen und dessen Gleichklang.

Aber was macht der durchaus gut informierte Mann/Frau von heute? Wohin, oder an wen, kann er sich in seiner Not wenden? An diesem Punkt beginnen die Dinge hässlich zu werden .. denn man ist im Grunde alleine gelassen. Weiterlesen bei Stevenblack

Dazu unbedingt die Raum und Zeit 182 lesen!

Raum und Zeit 182

Syrien Medienberichte 23.05.2013

Do, 23. Mai 2013

ALLES.SCHALL.UND.RAUCH Österreich warnt vor Bewaffnung der Terroristen

ANTIKRIEG.TV Wenn die EU Rebellen bewaffnet, ziehen wir uns aus UNO-Mission zurück

DAVID.ICKE US-Senat stimmt dafür, ausländische Militante in Syrien zu bewaffnen

GLOBAL.RESEARCH US-gesponserte Al-Nusra Rebellen von den syrischen Militärs besiegt

HONIGMANN Putin: Hände weg von Syrien! SS-300 Anti-Flugzeugraketen an Syrien geliefert

RADIO.UTOPIE The Day After für den Bundesnachrichtendienst

RIANOVOSTI Obama: Beziehungen mir Russland intensivieren – Kurs auf Syrien-Regelung

RIANOVOSTI EU vor weiterer Lockerung der Sanktionen gegen Syrien?

RIANOVOSTI Syrien: Über 40 Soldaten bei Gefechten mit Opposition getötet

RIANOVOSTI „Freunde Syriens“ stimmen für neue Konferenz

RIANOVOSTI Nato unterstützt Idee internationaler Syrienkonferenz

RIANOVOSTI Pentagonchef und Russlands Sicherheitssekretär sprechen über Raketenschild

SANA.SY Russland begrüßt Syriens Reaktion auf Syrienkonferenz

 

Video KEN.FM Gespräch mit Christoph Hörstel über Russische Waffenlieferungen an Syrien

Syrien Medienberichte 22.05.2013

Mi, 22. Mai 2013

RIANOVOSTI Belgischer Sender – CIA steckt hinter Waffenlieferungen an Syrische Opposition

RIANOVOSTI Syrische Opposition meldet Einmischung des Iran an Kämpfen – Grenze Libanon

RIANOVOSTI Israel fürchtet russische Waffen in Syrien

RIANOVOSTI Jordanien lässt keine Flüchtlinge mehr durch inoffizielle Grenzübergänge

RIANOVOSTI Syriens Opposition bittet um humanitären Korridor nach Al-Kusair

RIANOVOSTI US-Senatsausschuss billigt Waffenlieferung an syrische Opposition

RIANOVOSTI Lawrow rechnet mit konstruktiver Position der Rebellen zu Syrien-Konferenz

RIANOVOSTI Kerry ruft Assad zum Einlenken bei Beilegung der Syrienkrise auf

RIANOVOSTI Fabius: Syrien Konferenz soll mit Machtübergabe enden!

POLITAIA Israels Generalstabschef droht Syrien

INFOWARS Syrische Rebellen drohen Alawiten / Schiiten-Städte auszulöschen

FRESH-SEED Israel ist bereit für einen Krieg mit Syrien

FRESH-SEED In Damaskus wurde eine Atombombe gezündet. Der Colt raucht noch!

EINARTYSKEN Luftabwehrraketen S-300 bereits in Syrien

DIEWELT Bundesnachrichtendienst rechnet mit Vormarsch von Assads Truppen

BERLINERUMSCHAU Schießerei auf Golanhöhen – Syrien wirft Israel Grenzverletzung vor

BERLINERUMSCHAU Ehemaliger US-Senator – Intervention gegen C-Waffen mit Russland

APXWN.BLOGSPOT Al-Kusair und die Hisbollah – Al-Kusair offenbar fasst eingenommen

 

Video ANTIKRIEG TV Interview zur Lage in Syrien mit Wolfgang Gehrcke

Video RECONQUISTA GERMANY Die Wahrheit über Syrien – Reportage

Musterschreiben an die GEZ (Beitragsservice)

Update II: Achtung Neuer Artikel auf Erdenherz!

Update! Bitte dieses Video ansehen!

www.upik.de      www.wirsindeins.wordpress.com

Hier ein paar Muster-Schreiben an den Beitragsservice. Anmerkung: Schreiben an den Beitragsservice sollten per Fax oder per Einschreiben mit Rückschein versendet werden. Außerdem sollten sie nicht nur an ARD ZDF Deutschlandradio Beitragsservice in Köln gehen, sondern auch an den Intendant der jeweiligen Landesrundfunkanstalt: z.B.

Intendant
Südwestrundfunk
Peter Boudgoust
Neckarstraße 230
70190 Stuttgart

Rundfunkbeitrag Blogspot  schrieb der Intendantin des rbb Folgendes:

Olaf Kretschmann

Auch interessant ist dieser Artikel von Revealthetruth – bitte lesen!

Update – Atommüll recycelbar? – Artikel von New Scientist – Übersetzung

Forschern ist es gelungen, die radioaktive Halbwertzeit mittels eines Lasers von einigen Millionen Jahren auf Sekunden zu reduzieren. Während viele Menschen auf der Suche nach einer neuen Form der Energie und der Energiegewinnung sind, stellt sich die Frage was mit dem radioaktiven Abfall passiert.

>>Ein riesiger Laser hat die Lebenszeit von einem Körnchen radioaktiven Abfalls von Millionen von Jahren zu einigen Minuten verkürzt. Die Leistung erweckt Hoffnungen, dass eine Lösung des größten Nachteils der Kernkraft – der Atommüll – eines Tages möglich sein könnte.
„Wir sind nicht dabei, das überflüssige Problem völlig zu beheben, aber es reduziert die Giftigkeit durch einen Faktor 100. Es ist ein attraktiver Vorschlag,“ sagt Ken Ledingham an der Universität von Strathclyde in Glasgow, der die britische und deutsche Forschungsmannschaft geführt hat.
Die Umwandlung wurde mit dem Laser von Vulcanus durchgeführt, der die Größe eines kleinen Hotels hat und beim Rutherford Appleton Labor in Oxfordshire untergebracht ist. Ungefähr eine Million Atome des Jods 129 wurden in Jod 128 umgestaltet. Die Halbwertzeit des Jods 129 ist 15.7 Millionen Jahre, bedeutend, dass es eine äußerst lange Zeit radioaktiv bleibt. Im Gegensatz ist die Halbwertzeit des Jods 128 gerade 25 Minuten.
Jod 129 ist eines der vielen radioaktiven geschaffenen Isotope, wenn Uran in einem Reaktor verbrannt wird. Zurzeit müssen sie alle entladen, eingelagert oder durch die Kernindustrie entsorgt werden.

Millionen Billionen Watt

Der Laser von Vulcanus kann kurze Pulse von enormer Macht – eine Million Milliarde Watt erzeugen. Ein kleiner Klumpen Gold wurde mit den Pulsen beschossen, wodurch genug Gammastrahlung erzeugt wurde, um einzelne Neutronen vom Jod 129 herauszuschlagen und zum Jod 128 umzuwandeln. Die Ergebnisse des Experimentes werden durch die Zeitschrift der Physik D, Applied Physics veröffentlicht.

Ledingham sagt, dass dieselbe Technik auf andere radioaktive Abfälle wie Technetium 99, Strontium 90 und Isotope von Cäsium angewandt werden konnte. Aber es wären verschiedene Prozesse für andere langlebige Abfälle wie Plutonium und Americium erforderlich.

Radioaktiver Abfall kann auch durch Reaktoren oder Teilchenbeschleuniger umgewandelt werden. Damit Laserverwandlung diese Methoden herausfordert, sagt Ledingham, müsse erst das geeignete „Tabletop“-Laser entwickelt werden, was 30 Jahre dauern könnte.

Aber all die Ansätze verwenden gewaltige Maße an Energie. Zurzeit würde der Vulcanus-Laser 1017-mal auf den Original 46-Grammblock des Jods 129 gerichtet werden müssen, um alle Atome zu verwandeln. „Sie würden eine Menge von Kraftwerken bauen müssen, um den Abfall aus 1 Kraftwerk zu verwandeln“, warnt Karl Krushelnick, ein Laserphysiker vom Imperial College in London und Teil des Teams.

Erforderliche Wiederaufbereitung

Selbst wenn dieses größere Problem überwunden werden konnte, konnten andere Hindernisse die Lasertechnik davon abhalten, mit kommerzieller Verwendung zu beginnen. Laut Ian McKinley von der Schweizer Atommüllgesellschaft, Nagra,
die Vorgehensweise setzt voraus, dass der Atommüll wiederaufbereitet wird. Aber Wiederaufbereitung ist „äußerst teuer und immer unpopulärer“ sagt er.

He also points out that dramatic reductions in the half-lives of isotopes inevitably lead to huge immediate increases in the levels of radiation being emitted per second. Initial missions from iodine-128 would be hundreds of billions of times higher than from iodine-129, causing handling problems for nuclear operators.

„Es ist eine nette Idee“, sagte Mckinley dem New Scientist „aber ich würde keine Aktien von einem Unternehmen kaufen, das diesen Prozess noch verkauft.“<<

Aus dem Englischen übersetzt. Verfasst von Rob Edwards – New Scientist – 14. August 2003. Hyperlink:

http://www.newscientist.com/article/dn4056-giant-laser-transmutes-nuclear-waste.html